Diverses

SPENDENAUFRUF Spendenaufruf der Kindernothilfe: Kinder unterstützen

Fotolia

Fotolia

Rund 450 Millionen Kinder und Jugendliche leben weltweit in Armut. Wer in Armut aufwächst, schafft es ohne Bildung kaum, seine Lebensumstände zu verbessern. Auch von Krieg und Verfolgung sind in erster Linie Kinder die Leidtragenden. Um ihre Chancen auf Bildung und ein sicheres Leben zu verbessern, haben Organisationen in den vergangenen Jahren viele Projekte verwirklichen können - dank Spenden und Menschen, die vor Ort Unterstützung leisten. Um die erfolgreiche Arbeit fortzuführen, startet die Kindernothilfe nun einen Spendenaufruf.

Spendenaufruf von Kindernothilfe e.V.

Bildung ändert alles

Kritische Weltlage

Etwa die Hälfte der in Armut lebenden Menschen auf der Welt sind Kinder und Jugendliche. Ob in Afrika, Südamerika, Asien oder Osteuropa - Kinderarmut ist immer noch ein Problem. In Armut lebende Kinder müssen häufig körperliche Arbeit verrichten, anstatt zur Schule zu gehen und einen Beruf zu erlernen. So ergibt sich oftmals ein Teufelskreis aus Armut und Perspektivlosigkeit. Auch Menschen aus Krisengebieten leben mit einer ungewissen Zukunft, zum Beispiel die Kinder in den Flüchtlingslagern im Jemen oder im Libanon.

Bekannt wurde unlängst auch das Schicksal der Rohingya, einer aus Myanmar stammenden Minderheit, die aufgrund von Repressionen in das Nachbarland Bangladesch fliehen musste. Laut Schätzungen sind rund eine Million Menschen betroffen, die Hälfte davon sind Kinder.

Kinder im Libanon unterstützen

Kinder im Libanon unterstützen

Viel erreicht, aber die humanitären Projekte müssen fortgeführt werden

Die Kindernothilfe ist mittlerweile seit sechzig Jahren im Einsatz, um Kinderrechte zu stärken und bei Krisen humanitäre Hilfe zu leisten. Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat kürzlich öffentlich darum gebeten, Hilfsorganisationen weltweit zu unterstützen.

Dieser aktuelle Spendenaufruf der Kindernothilfe ist unverzichtbar, um das Bewusstsein für die zahlreichen Probleme auf der Welt ins Gedächtnis zu rufen und die humanitäre Arbeit auch in Zukunft weiterführen zu können.

Jetzt dem Spendenaufruf der Kindernothilfe folgen

Jetzt dem Spendenaufruf der Kindernothilfe folgen

Aktueller Spendenaufruf - so kann man mithelfen

Bei der Kindernothilfe gibt es verschiedene Möglichkeiten, Projekte zu unterstützen, ob als Pate oder durch eine individuelle Spende wie beispielsweise in Form einer Einzelspende oder Mehrfachspende. Mit dem "ichbindabeitrag" lässt sich außerdem eine monatliche Individualspende einrichten.

Während man im Rahmen einer Patenschaft konkret ein Kind unterstützen kann, lassen sich die Einzel- und Mehrfachspenden am besten dort einsetzen, wo die Mittel gerade am dringendsten gebraucht werden. Darüber entscheiden die Mitarbeiter in der Entwicklungszusammenarbeit, die sich um aktuelle Programme und Projekte kümmern.

Die Kindernothilfe geht dabei transparent mit den Spendenzahlen um und hat dafür das anerkannte DZI-Spendensiegel erhalten. So fließt der Hauptanteil der Einnahmen, also konkret 82,7 Prozent der Spendenbeiträge, direkt in die Programm- und Projektarbeit. Der Rest von 17,3 Prozent wird für administrative Zwecke wie den Spendenservice, die Öffentlichkeitsarbeit und die Verwaltung benötigt.

Wer dem Spendenaufruf folgt, kann die zahlreichen Projekte der Kindernothilfe aktiv unterstützen.