Diverses

Ständig kalte Füße: Mögliche Ursachen und Auswege

Wer nur gelegentlich kalte Füße hat, verspürt wohl kaum einen Leidensdruck. Es gibt jedoch viele Menschen, die unter chronisch kalten Füßen leiden. Bei rund achtzig Prozent aller Frauen und Männern kehrt die Symptomatik immer wieder. Dann ist es wichtig, die Ursachen abklären zu lassen und nach wirklich hilfreichen Tipps zu suchen. Ständig kalte Füße sollten daher auch dem Arzt vorgestellt werden.

Welche Gründe kann es für kalte Füße geben?

Für gewöhnlich sind die Ursachen kalter Füße harmlos. Zu luftiges Schuhwerk bei kühleren Außentemperaturen oder feuchter Witterung, vorübergehende Hormonschwankungen oder auch kurzzeitig niedriger Blutdruck können die Füße abkühlen lassen. Ungefährliche Ursachen lassen sich mit einfachen Tricks beseitigen, sodass sich die Füße künftig deutlich seltener kalt anfühlen.

Hilft jedoch nichts und bleiben die Füße unangenehm kalt, sollte der Arzt einen Blick auf die Ursache werfen. So können sowohl Arteriosklerose und andere Durchblutungsstörungen als auch das Raynaud-Syndrom oder Diabetes hinter der Symptomatik stecken. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, dass sich psychische Belastungssituationen auf die Temperatur der Füße auswirken. Bei der Diagnostik sollte daher ganzheitlich vorgegangen werden.

Vorbeugung im Alltag: Gewohnheiten überdenken

Ständig kalte Füße: Mögliche Ursachen und Auswege
Fußbadzusätze und wärmende Salben helfen gegen ständig kalte Füße

Wer häufig kalte Füße hat und nach ärztlicher Abklärung nicht unter einer Grunderkrankung leidet, sollte in seinen alltäglichen Gewohnheiten nach Gründen suchen. Zu wenig Bewegung und langes Sitzen beispielsweise fördern die Abkühlung der Füße, da Stoffwechsel und Kreislauf verlangsamt werden. Um das zu ändern, braucht es nicht mehr und nicht weniger als regelmäßige Bewegung. Sport zu treiben, dabei ausreichend zu trinken und auf eine ausgewogene und vollwertige Ernährung zu achten, sind wertvolle Maßnahmen im Kampf gegen kalte Füße.

Auch die psychischen Aspekte lassen sich im Alltag positiv beeinflussen. Genügend Schlaf und ein guter Umgang mit Stress schützen vor Krankheitsbildern wie Depressionen, Burnout und Angststörungen. Gegen kalte Füße können daher auch regelmäßige Entspannungsübungen helfen. Zudem sollte die Symptomatik Betroffene dazu anregen, nach beeinträchtigenden Stressfaktoren in ihrem Leben zu suchen und diese nach Möglichkeit abzumildern.

Wertvolle Tipps für alle, die ständig kalte Füße haben

Thomas Lagler weiß, was gegen ständig kalte Füße getan werden kann
Thomas Lagler weiß, was gegen ständig kalte Füße getan werden kann

Gewohnheiten zu verändern und im Zweifelsfall den Rat eines Arztes einzuholen, sind die wichtigsten Maßnahmen, wenn es um kalte Füße geht. Darüber hinaus jedoch gibt es zahlreiche Tipps und Tricks, die sich unkompliziert in den Alltag integrieren lassen und Betroffenen ein angenehmeres Gefühl bescheren.

79 solcher Tipps hat Mag. Thomas Lagler auf seinem Blog nie-mehr-kalte-fuesse.com zusammengefasst. Zudem arbeitet er an der kontinuierlichen Erweiterung der Ratgebersammlung und stellt wertvolle Maßnahmen wie Fußbäder, Fußcremes oder auch Einlegesohlen vor. Sein Angebot richtet sich bewusst an all jene, die ständig kalte Füße haben und etwas dagegen unternehmen möchten.

Ständig kalte Füße lassen sich mit den richtigen Maßnahmen behandeln. Wer hierunter leidet, findet bei Mag. Thomas Lagler eine reichhaltige Tippsammlung und weiterführende Informationen zu Grunderkrankungen und Statistiken.

Empfehlungen
Disclaimer note