Diverses

STUDIUM ENERGIEWENDE Welches Studium macht fit für die Energiewende?

International Department des Karlsruher Instituts für Technologie gGmbH

International Department des Karlsruher Instituts für Technologie gGmbH

Die Einspeisung von erneuerbarer Energie ins Stromnetz ist eine Herausforderung für die Stabilität des elektrischen Energienetzes - das betrifft sowohl das Transport- als auch das Verteilnetz. Der von der Bundesregierung beschlossene Ausstieg Deutschlands aus der Kernkraft verschärft diese Problematik weiter und stellt Fach- und Führungskräfte in der Energiebranche vor neue Aufgaben. Gut ausgebildetes Personal wird benötigt. Welches Studium macht fit für die Energiewende?

Dieses Studium macht fit für die Energiewende

Dieses Studium macht fit für die Energiewende

Die Herausforderungen der Energiewende

Der Übergang von fossilen zu erneuerbaren Energieträgern stellt die Energiewirtschaft vor Herausforderungen, auf welche die Fach- und Führungskräfte in den Unternehmen vorbereitet sein sollten. Vor diesem Hintergrund vermittelt das Master-Studium "Energy Engineering & Management" umfassendes Wissen über gegenwärtige und zukünftige Energiesysteme, wobei Management und Technologie miteinander verknüpft werden. Da die Zielgruppe international ist, wird das berufsbegleitende Studium ausschließlich auf Englisch gelehrt. Im Fokus stehen dabei unter anderem die Themen Energieerzeugung (Solar, Wind, Biomasse, etc.), Energiespeicherung (Batterien, Wasserstoff, etc.) und Smart Grids, aber auch aktuelle Herausforderungen wie die kritische Betrachtung von Fracking.

Es gibt fünf Technologie- und fünf Managementmodule, die jeweils zwei Wochen dauern, darunter "Smart Networks & Energie Distribution", "Renewables", "Energy Economics" sowie "Decisions & Risk" und "Finance & Values". Das Modul "Corporate Innovation and Intrapreneurship" wird an der ESADE Business School in Barcelona abgehalten, zu der enge Kontakte gepflegt werden.

Fit für die Energiewende

Fit für die Energiewende (Video)

Verknüpfung von Forschung und Industrie

Zielgruppe des Studiums sind Ingenieure, Informatiker und Wirtschaftswissenschaftler, die in der Energiebranche als Führungskräfte, Projektmanager und Engineering Executives tätig sind. Da das Studium berufsbegleitend ist, arbeiten die Teilnehmenden weiter in ihrem Unternehmen. Studierende profitieren vom Wissenspool des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), einer der besten Universitäten für Ingenieure weltweit. In Kleingruppen werden die Themenfelder ganzheitlich erarbeitet - mit dem Ziel, Energiesysteme nach den Aspekten Effizienz, Verfügbarkeit und Sicherheit zu analysieren und zu optimieren.

Alumni-Erfahrungen

Alumni-Erfahrungen

HECTOR School of Engineering and Management

Die HECTOR School of Engineering and Management ist die Technology Business School des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Die Life-Long-Learning-Experten verfügen über fast 15 Jahre Erfahrung in der inhaltlichen und didaktischen Ausgestaltung berufsbegleitender Weiterbildungsformate speziell für Ingenieure, Informatiker und Ökonomen. Die Kernkompetenz besteht in der Verbindung von ingenieurwissenschaftlichen beziehungsweise technologieorientierten Themen mit Managementaufgaben in internationaler Ausrichtung. Seit 2005 werden erfolgreich berufsbegleitende M.Sc.-Programme und Zertifikatskurse in enger Kooperation mit der Industrie angeboten. Diese befassen sich mit technologischen Neuentwicklungen in Schwerpunktthemen wie Produktion, Information, Finanzen sowie erneuerbare Energietechnologien und Mobilität. Auch im Kontext Rekrutierung und Weiterbildung von ganzen Teams ist die HECTOR School geschätzter Partner der Industrie.

An der HECTOR School of Engineering and Management des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) werden Führungskräfte, Projektmanager und Ingenieure auf die Anforderungen der Energiewende vorbereitet - im Master-Studium "Engineering and Management".