Business

Systemische Beraterausbildung - bereit für Neues?

Komplexe Herausforderungen wie beispielsweise die fortschreitende Digitalisierung und die steigenden Datenschutzanforderungen setzen Unternehmen verstärkt unter Druck. Hilfe holen sich Entscheider in diesen Fällen bei internen beziehungsweise externen Beratern. Wer Mitarbeiter motivieren und Unternehmen zukunftssicher gestalten möchte, sollte über Erfahrung als Führungskraft und eine fachliche Ausbildung als Berater verfügen. Die Systemische Beraterausbildung eröffnet dabei völlig neue Möglichkeiten für eine ganzheitliche Beratung.

Experten treffen wichtige Entscheidungen für das Unternehmen

Um ein Unternehmen für die Zukunft vorzubereiten, sind Veränderungen in der Regel unvermeidbar. Nein, mehr als das - Veränderungen sind gut und wichtig. Systemische Berater helfen dabei, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Die Experten, ob intern oder extern, begleiten das jeweilige Unternehmen auf dem Weg der Transformation. Insbesondere Mitarbeiter in Führungspositionen können nach einer Systemischen Beraterausbildung selbst zu den Entscheidern gehören, die neue Denkanstöße liefern und so aktiv Teil dieses Veränderungsprozesses werden. Denn eine Weiterbildung zum Berater ermöglicht es ihnen, alte Denkmuster abzulegen und neue Strukturen im Unternehmen zu etablieren.

Veränderungsprojekte erfolgreich erarbeiten und umsetzen

Das Ziel eines Veränderungsprojektes ist, eine Trendwende herbeizuführen. Dabei muss der Systemische Berater die Anforderungen von Kunden und Mitarbeitern so berücksichtigen, dass die Lösungsvorschläge im Tagesgeschäft auch tatsächlich umgesetzt werden können.

Um Veränderungsprojekte mit Unternehmen erfolgreich erarbeiten zu können, lernen Berater in einer Systemischen Beraterausbildung folgende Inhalte:

• Modelle der Systemischen Organisationsberatung und der organisationalen Transformation

• Analyse des Veränderungsvorhabens und Systemdiagnose

• Entwicklung von Veränderungsarchitekturen

• Anwendung von Tools und Systemischen Interventionen auf organisationaler und personaler Ebene

• Reflexion und Supervision zu eigenen Projekten und Praxissituationen

• Intellektuelle und emotionale Selbsterfahrung

Systemische Beraterausbildung: In Wiesbaden beraten erfahrene Experten

Als empfehlenswert gilt die Systemische Beraterausbildung der WSFB-Beratergruppe Wiesbaden. Die Anmeldung ist zweimal im Jahr möglich, entweder für den Kursbeginn im März oder Oktober. Die Anzahl der Teilnehmer ist jeweils auf zehn begrenzt. Nach dem erfolgreichen Abschluss erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat der WSFB-Beratergruppe Wiesbaden.

Ob Change-Berater, HR-Entscheider oder Organisationsentwickler - die Inhalte der Ausbildung richten sich sowohl an Mitarbeiter in Führungspositionen als auch an selbstständige Berater.

Die Systemische Beraterausbildung der WSFB-Beratergruppe überzeugt vor allem durch ihr schlüssiges Beratungskonzept und das tief greifende Know-how. Mit Unterstützung der Experten lassen sich Veränderungsprozesse praxisnah erproben. Dabei verlieren die Berater nie das Ziel aus den Augen - den positiven Business Impact für das Unternehmen.

Die Ziele und Kompetenzfelder der Systemischen Beraterausbildung im Überblick:

• Professionalisierung der Führungs- und Beratungskompetenz

• Erweiterung des Interventionsrepertoires

• Reflexion des Selbstverständnisses und der Rolle als Führungskraft und Berater

• Erhöhung der Wirksamkeit in Veränderungsprozessen auf personaler und organisationaler Ebene

• Austausch mit Fachkollegen im Sinne einer "community of practice"

Die Systemische Beraterausbildung ist ideal für Berater und Führungskräfte, die in Unternehmen und anderen Organisationen wichtige Veränderungsprozesse durchführen möchten. Die WSFB-Beratergruppe Wiesbaden überzeugt dabei durch eine praxisorientierte Vermittlung von Beratungskompetenzen, die essenziell für die erfolgreiche Tätigkeit als Unternehmens-Coach oder HR-Professional sind.