Reisen & Tourismus

Hilfe von Experten: So lässt sich ein Thailand-Visum mit wenig Aufwand beantragen

Gastfreundlichkeit, paradiesisches Klima und eine gut bekömmliche Küche machen Thailand zu einem beliebten Reiseziel. Nicht wenige Nordeuropäer träumen sogar davon, nach ihrer Pensionierung ganz nach Thailand überzusiedeln. Darunter die gar nicht so geringe Anzahl von Männern, die eine Thailänderin geheiratet haben. Für Dauertouristen gibt es spezielle Regelungen - wobei es nicht zuletzt darum geht, die Finanzierung des Lebensunterhaltes nachzuweisen. Neben dem Touristenvisum (Aufenthalt bis 60 Tage) gibt es deshalb das Non-Immigrant Visum (bis 90 Tage) sowie das Long-Stay-Visum (auch "Rentnervisum" genannt), das 365 Tage gültig ist und jährlich vor Ort verlängert werden muss. Wegen der Vielzahl vorzulegender Dokumente sollte man bei der Visa-Beantragung unbedingt eine sachverständige Agentur einschalten.

Einreise nach Thailand

Visa-Agenturen reichen die Anträge entweder über die Königlich-Thailändische Botschaft in Berlin ein - oder über eines der Konsulate in Frankfurt, Hamburg, Stuttgart, Essen oder München. Das Thailändische Konsulat in Frankfurt/Main ist autorisiert, Visa-Anträge aus ganz Deutschland zu bearbeiten. Sofern man nicht gerade ein Thailändisches Konsulat in seiner Nachbarschaft hat, ist eine postalische Visa-Beantragung grundsätzlich möglich. Hiervon ist allerdings abzuraten, denn Visa-Anträge, die auch nur geringfügige Unklarheit enthalten oder denen eine Anlage fehlt, bleiben meist unbearbeitet liegen, ohne dass sich im konsularischen Dienst jemand verantwortlich fühlt, den Antragsteller zu kontaktieren. Im Falle einer postalischen Einreichung ist deshalb unbedingt zu empfehlen, dies über eine Visa-Agentur laufen zu lassen, die die Anträge prüft und ggf. Kontakt mit dem Antragsteller aufnimmt. In der Regel können fehlende oder fehlerhafte Dokumente per E-Mail nachgereicht werden. Die Visa-Agentur gewährleistet dann, dass der Antrag korrekt eingereicht wird und dass die Visa-Erteilung zügig - und rechtzeitig zum Reiseantritt - erfolgt. Zu bedenken ist: Verzögerungen bei der Visa-Beantragung können schlimmstenfalls dazu führen, dass die gesamte Reise storniert oder aber dass umgebucht werden mussn. Durch die tägliche Einreichung ganz unterschiedlich gelagerter Anträge verfügen die Agenturen über einen enormen Erfahrungsschatz und kennen stets die aktuellsten Visa-Anforderungen.

Thailandaufenthalte sind für Bürger westlicher Länder für bis zu 30 Tage visumfrei. Wer länger bleiben möchte oder muss, benötigt ein Visum. Visa werden mit halb- oder ganzjähriger Geltungsdauer ausgestellt. Es gibt Visa zur einmaligen und zur mehrmaligen Einreise. Der Aufenthalt pro Einreise ist dann auf 60 beziehungsweise 90 Tage begrenzt. Wer als Urlauber ein Thailand-Visum beantragen möchte, muss seinem Antrag folgende Dokumente beifügen: einen Reisepass, der zum Zeitpunkt der Einreise nach Thailand mindestens noch sechs Monate gültig sein muss, ein biometrisches Passfoto sowie die Flugbuchungen. In Deutschland lebende Ausländer fügen außerdem eine Kopie der Meldebescheinigung beziehungsweise Aufenthaltserlaubnis bei. Von Kindern bis 15 Jahren wird darüber hinaus die Vorlage der Geburtsurkunde sowie der Reisepässe beider Elternteile verlangt. Soll das Visum zur Mehrfacheinreise beantragt werden, müssen außerdem eine Hotelbuchung sowie ein Kontoauszug mit einem Mindestbetrag von 5000 Euro vorgelegt werden. Die Visa-Gebühren beginnen mit 30 Euro für das Touristenvisum zur einmaligen Einreise und enden bei 150 Euro für das Long-Stay-Jahresvisum.

Geschäftsreisende benötigen darüber hinaus die Erklärung der Kostenübernahme durch ihre Firma, das Einladungsschreiben des thailändischen Geschäftspartners und dessen Handelsregisterauszug.

Thailand-Visum: Erfahrene Visa-Agentur berät deutschlandweit

Visa für Thailand
Visa für Thailand

Die Beantragung eines Thailand-Visums dauert sechs bis sieben Werktage (Express: drei Werktage). Der 1a Visum Service (Berlin und Frankfurt/Main) ist für alle Visa nach Asien ein gefragter Ansprechpartner. Die Experten beraten bundesweit und kümmern sich um die reibungslose Abwicklung der Visa-Beantragung. Dank der langjährigen Zusammenarbeit mit der thailändischen Botschaft und den Konsulaten weiß das Team der Agentur genau, auf welche Details es bei einem Thailand-Visum ankommt. Nach Zusammenstellung der Unterlagen übernimmt der 1a Visum Service auch die Botengänge zum Konsulat und steht sowohl den Visabeamten als auch den Antragstellern für Fragen zur Verfügung. Sobald das Visum im Pass ist, wird dieser per Post oder Kurier zurückgeschickt. Sofern die Visa-Beantragung sehr kurzfristig erfolgt, kann der Pass aber auch am Flughafen hinterlegt werden. Der Prozess der Visa-Beantragung erfolgt mit maximaler Transparenz. Jederzeit lässt sich der Sachstand telefonisch abrufen. Für Dokumente, die versendet werden, wird stets die Tracking-Nummer mitgeteilt. Für eine erste Beratung sollten sich Interessenten an die kostenfreie Hotline 030-2000 5990 wenden.

Der 1a Visum Service berät sowohl Urlauber als auch Geschäftsreisende und übernimmt auch die Einreichung der Anträge bei den thailändischen Visastellen.

Empfehlungen
Disclaimer note