Finanzen

TIMBERFARM GMBH Mit TIMBERFARM in Kautschuk investieren

Fotolia

Fotolia

Die Welt ist 2020 in Schwankungen geraten, denen sie so noch nicht ausgesetzt war. Der Bedarf an systemrelevanten Leistungen und Produkten nimmt immer mehr zu. Um deren Funktionalität sicherzustellen, braucht es jedoch nach wie vor elementare Werkstoffe wie Gummi. Seit über 100 Jahren wächst der Kautschukmarkt, aus dem der Gummi hervorgeht – und wird auch in der Corona-Krise nicht schrumpfen. Im Gegenteil: Neben den positiven Nachfrageprognosen für Naturkautschuk des IWF bis zum Jahr 2024 gibt es eine ganze Reihe Gründe, wieso Privatanleger nach wie vor vom anhaltenden Kautschuk-Boom profitieren können. TIMBERFARM bietet seit 2012 Direkt-Investments in den Naturrohstoff an.

30-jährige Kautschukbaumplantage in Santiago

30-jährige Kautschukbaumplantage in Santiago

Kautschukprodukte erhalten Systemversorgung aufrecht

Kautschukprodukte gehören zur modernen und mobilen Welt dazu wie Strom und fließend Wasser – es wird einem nur nicht immer sofort bewusst. Reifen aus Kautschuk bringen Rettungskräfte oder die Bundeswehr zu ihrem jeweiligen Einsatzort. In Krankenhäusern gibt es pro Bett auf jeden Fall Bedarf an einer Matratze (Latex). Der Nachschub an Hygieneartikeln für Supermärkte könnte ohne Förderbänder aus Gummi nicht nachrollen, geschweige die Gummihandschuhe darauf.

Dazu kommt: Anders als zum Beispiel bei Kupfer und Silizium wächst der Rohstoff für das Gummi wieder nach. Viele Millionen Tonnen werden jährlich geerntet, doch der Bedarf wächst weiterhin schneller als das Angebot. So soll die weltweite Nachfrage nach Naturkautschuk laut IWF bis 2024 auf über 16 Millionen Tonnen pro Jahr ansteigen (Vor-Krisen-Rechnung). In dieser allwährenden Marktsituation bietet ein Spezialist für den Kautschukanbau, die TIMBERFARM GmbH mit Sitz in Düsseldorf, die Möglichkeit, vom Gummi-Boom zu profitieren. Seit mehreren Jahren bietet TIMBERFARM nun schon Privatanlegern die Möglichkeit, durch ein Investment in die Ressource Kautschuk vielversprechende Gewinne zu erwirtschaften.

Klonprozess in der Baumschule der Timberfarm GmbH

Klonprozess in der Baumschule der Timberfarm GmbH

Die umweltfreundliche und nachwachsende Rendite

Die TIMBERFARM GmbH zählt mit ihrer aktuellen Plantagefläche von rund 2.000 Hektar jetzt schon zu den größten Kautschukproduzenten. Die Anbaufläche mag auf den ersten Blick zwar gering wirken, jedoch liegen 90 Prozent der Gesamtproduktion in den Händen von Kleinbauern, die nur eine Anbaufläche von zwei bis fünf Hektar bestellen.

Das erfahrene Forstpersonal von TIMBERFARM, bestehend aus Agrar- und Forstingenieuren, garantiert eine umweltbewusste und ertragreiche Bearbeitung der vormals weitgehend unbewachsenen Böden. Denn anders als in den führenden Anbaugebieten Thailand, Malaysia und Indonesien muss in Panama kein Urwald für den Anbau gerodet werden, ganz im Gegenteil: Die Plantagen verhindern weitere Bodenerosion. In Panama lässt sich somit die Plantagenwirtschaft ökologisch sinnvoll und vorteilhaft in die Umwelt integrieren. Um die Nachhaltigkeit der Anlage langfristig zu garantieren, handelt TIMBERFARM streng nach den Kriterien des SNR-i Siegels (Sustainable Natural Rubber Initiative) und ist Mitglied im FNG (Forum Nachhaltige Geldanlagen).

Die TIMBERFARM Assets AG erwirbt vor Ort in Panama Agrarland, entwickelt die Ländereien und führt ständige Kontrollen der Baumqualität durch eigene Labore durch. Der hauseigene Recherchedienst für Entwicklung und Verpachtung zusätzlichen Agrarlandes sichert die hohe Qualität des Kautschuks mit – und damit eine konstant hohe Rendite.
Die politische Stabilität des mittelamerikanischen Landes ist ein weiterer Pluspunkt für die Anbauregion. Auch die großteilige Bewirtschaftung ist gegenüber der weitverbreiteten, kleinteiligen Familienwirtschaft an den asiatischen Standorten ein Vorteil beim Verkauf an die Großindustrie. Denn die TIMBERFARM Kautschukverarbeitungs-GmbH Co. KG betreibt mit der GRAN PIEDRA auch eine Kautschukfabrik, die sowohl Herstellung als auch Vertrieb von direkt veredelten Produkten ermöglicht.

Blick auf einer der aktuell 16 Kautschukbaumplantagen der Timberfarm GmbH

Blick auf eine der aktuell 23 Kautschukbaumplantagen der Timberfarm GmbH

Kautschukfabrik Gran Piedra als Alleinstellungsmerkmal

Jedes Jahr im Frühling starten die Mitarbeiter der TIMBERFARM die Kautschukbäume anzuritzen und somit den sogenannten Cup Lump Kautschuk von den Kautschukbäumen einzusammeln. Es sind zähflüssige Brocken, die weiterbehandelt werden müssen, damit Manufakturen und Fabriken sie als "Zutat" für Kleidung, Reifen oder Förderbänder verwenden können.

TIMBERFARM macht an dieser Stelle des Produktionsprozesses weiter und produziert diese sogenannten Industrievorleistungsgüter seit 2019 in der eigens dafür errichteten Fabrik GRAN PIEDRA. Dies stellt einen Meilenstein in der Unternehmensgeschichte dar – einen vergleichbaren Schritt unter Marktbegleitern sucht man vergeblich.

Im Übrigen: auch das Holz des Kautschukbaumes ist bei Inneneinrichtern und Möbelproduzenten beliebt. Ein Kautschukbaum liefert über 15 Jahre den begehrten weißen Saft für die Anleger, bevor er geschlagen wird. Nach dieser Umtriebsphase wird TIMBERFARM auch das Holz verwerten. Das Holz des Kautschukbaums ist härter als das von Eiche, Buche oder Ahorn. Das macht ihn zu einem der gefragtesten Lieferanten für Möbel-, Furnier- und Instrumentenholz.
Auf einem Gelände bei Chepo ist noch genügend Platz, um ein Sägewerk zu errichten, wenn 2026 die ersten Bäume ausgehoben werden.

TIMBERFARM mit Wachstum nach Asien und Afrika

Der Wachstumskurs des deutschen Unternehmens schafft ausdrücklich und ganz klar weitere Arbeitsplätze in der Region. Neben Timberfarm profitierten aber auch externe Partner vor Ort. Im Jahr 2018 gingen die Düsseldorfer mit der ProCaucho SA, einem der führenden lateinamerikanischen Kautschukhändler, eine Kooperation ein. Die ProCaucho SA wird den Vertrieb des gewonnenen Naturkautschuks übernehmen.
Im Januar 2020 gründeten die Düsseldorfer jedoch auch die TIMBERFARM Trading GmbH, die die Handelsaktivitäten nach Asien und Afrika übernimmt. Auf dem afrikanischen Kontinent übersteigt der Ertrag der Kautschukernte seine Verarbeitungsmöglichkeiten, weshalb diese Volumina von TIMBERFARM nach Panama verschifft, in der GRAN PIEDRA veredelt und zum Teil in Asien veräußert werden.

Eine solide, attraktive Rendite und die große Anlagesicherheit durch einen systemrelevanten und massiv (nach)wachsenden Markt – das sind die entscheidenden Vorteile bei der Investition in Kautschuk. Professionelles Plantagenmanagement, das umfangreiche Engagement in verschiedenen Gremien sowie die Kooperation mit den Umweltbehörden sichern die Nachhaltigkeit und Qualität der Vermögensanlage PANARUBBER. Somit profitieren Privatanleger nicht nur von einer attraktiven Rendite in einem krisensicheren und börsenunabhängigen Produkt, sondern haben auch einen starken, verantwortungsbewussten Partner mit langjähriger Erfahrung an ihrer Seite.