Diverses

VERGRößERTE PROSTATA Vergrößerte Prostata frühzeitig ernst nehmen und natürlich behandeln

Fotolia

Fotolia

Eine vergrößerte Prostata gehört zu den häufigsten Problemen, die Männer mit zunehmendem Alter belasten. Etwa 60 Prozent aller Männer im Alter von 70 Jahren in Deutschland spüren die Auswirkungen der vergrößerten Prostata wie einen häufigen Harndrang oder Probleme beim Wasserlassen. Aufhalten lässt sich die gutartige Vergrößerung der Prostata mit Wirkstoffen aus der Natur.

Gesunde Prostata

Gesunde Prostata - keine Probleme beim urinieren

Gutartig, aber belastend: die Benigne Prostatahyperplasie (BPH)

Im gesunden Zustand hat die Prostata in etwa die Größe einer Walnuss. Bei vielen Männern beginnt die Vorsteherdrüse aber ab einem Alter von 30 Jahren langsam zu wachsen. Weil die Prostata als Teil der Geschlechtsorgane auch den Harnleiter umschließt, kann diese Vergrößerung - obwohl sie gutartig ist - Beschwerden verursachen. Schon im Alter von 50 Jahren beklagt etwa ein Drittel der Männer Prostatabeschwerden wie einen ständigen und vor allem auch nächtlichen Harndrang oder Probleme beim Wasserlassen. Verursacht durch die Benigne Prostatahyperplasie (BPH) kann sich die Prostata bis auf den Umfang einer Apfelsine vergrößern. Die gutartige Prostatavergrößerung gilt zwar als ungefährlich, aber ist keinesfalls harmlos. Sie sollte frühzeitig behandelt werden.

Vergrößerte Prostata

Vergrößerte Prostata hemmt den Harnfluss

Natürliche Nährstoffe helfen der Prostata nachweislich

Schon bei den ersten Anzeichen oder wenn ein Check-up Veränderungen aufzeigt, muss die Prostatavergrößerung ernst genommen werden. Natürliche Wirkstoffe helfen dabei, das Fortschreiten der BPH aufzuhalten. Die Nährstoffe schützen nicht nur das Gewebe vor freien Radikalen und damit vor bösartigen Veränderungen, sondern regulieren den Hormonspiegel, um so ein übermäßiges Wachstum der Prostata einzudämmen.

Diese Regulierung des Hormonspiegels lässt sich mit Leinsamen und Roggenpollenextrakt erreichen. Die im Leinsamen enthaltenen Lignane werden vom Körper in Stoffe umgewandelt, die die Östrogen-Bildung beim Mann hemmen. Weil Östrogene sowie Dihydrotestosteron (DHT) das Prostatawachstum fördern, wirkt sich deren Hemmung positiv aus. Im Roggenpollenextrakt ist ein DHT-Hemmer enthalten, welcher außerdem entspannend auf die Harnwege wirkt. Darüber hinaus wirkt der Extrakt wie auch Lycopin aus Tomaten und das Spurenelement Selen antioxidativ. Seit langem wissenschaftlich belegt ist auch die Wirksamkeit der Inhaltsstoffe von Kürbiskernen und Soja-Isoflavonen gegen die gutartige Prostatavergrößerung.

Vergrößerte Prostata frühzeitig gezielt unterstützen

Mit den natürlichen Wirkstoffen der Natur kann man die Vergrößerung der Prostata aufhalten. Die Kombination all dieser wirksamen Extrakte vom Leinsamen und Roggenpollen, Kürbiskernen und Sojabohnen sowie die Mineralien Zink und Selen findet sich im Nahrungsergänzungsmittel ProstaStark Extra®. Regelmäßig eingenommen vermag das Präparat typische Prostatabeschwerden wie starken Harndrang zu lindern. Entzündliche Prozesse in der Prostata werden reduziert und die Vorsteherdrüse vor bösartigem Gewebewachstum geschützt. Besonders effektiv ist die Naturstoff-Kombination, wenn das Nahrungsergänzungsmittel ProstaStark Extra® schon bei den ersten Anzeichen einer vergrößerten Prostata eingenommen wird.

Prostatabeschwerden sind vielen Männer leider nicht fremd. Schon bei den ersten Anzeichen oder noch besser direkt nach einer Vorsorgeuntersuchung, die eine noch beschwerdefreie vergrößerte Prostata ergeben hat, sollten Betroffene mit der Einnahme eines hochwertigen Nahrungsergänzungsmittels beginnen.