Computer & Technik

WERKSTüCKTRäGER Werkstückträger für eine effizientere Fertigung in der Industrie

ALWA smartPINS GmbH

ALWA smartPINS GmbH

Bei der Fer­ti­gung von Werk­stü­cken gibt es auch heu­te noch vie­le Feh­ler­quel­len. Ins­be­son­de­re bei den Pro­zes­sen nach der ei­gent­li­chen Pro­duk­ti­on muss ein Werk­stück un­be­scha­det durch meh­re­re Sta­tio­nen. An die­ser Stel­le sor­gen hoch­wer­ti­ge Werk­stück­trä­ger für si­che­re und scha­den­freie Ab­läu­fe.

Werkstückträger

Die Produktion bei der ALWA smartPINS GmbH

War­um Werk­stück­trä­ger in der Pro­duk­ti­on wich­tig sind

Um Be­schä­di­gun­gen am Werk­stück zu ver­mei­den und da­mit die Wert­schöp­fung am Bau­teil durch Be­schä­di­gun­gen nicht ge­min­dert wird, soll­ten die Werk­stü­cke schon wäh­rend der Ent­ste­hung mit in­tel­li­gen­ten Werk­stück­trä­gern durch die wei­te­re Pro­duk­ti­ons­ket­te ge­lei­tet wer­den. In­tel­li­gen­te Werk­stück­trä­ger sind in­di­vi­du­ell ein­setz­bar und hal­ten den An­for­de­run­gen der zum Teil sehr ho­hen An­sprü­chen der ein­zel­nen Fer­ti­gungs­pro­zes­se stand. Die ein­fa­che Be­die­nung er­mög­licht es, die Wa­re oh­ne gro­ßes Hand­ling durch die ver­schie­de­nen Fer­ti­gungs­pro­zes­se zu füh­ren. Ob bei der Rei­ni­gung, beim Ein­la­gern oder dem in­ner- und au­ßer­be­trieb­li­chen Trans­port, durch in­tel­li­gen­te Werk­stück­trä­ger spa­ren Un­ter­neh­men enorm an Fer­ti­gungs­zeit durch den re­du­zier­ten Ein­satz von Mit­ar­bei­tern im Zu­ge teil­wei­se auf­wän­di­gen Um­schich­tens ein.

Die grö­ß­te Ge­fahr, die Bau­tei­le zu be­schä­di­gen, ist oft, wenn das fer­ti­ge Bau­teil zum Kun­den aus­ge­lie­fert wer­den soll. Hier ist die Wert­schöp­fung des Bau­teils am höchs­ten. Ge­ra­de an die­ser Stel­le soll­te man be­dacht mit ei­ner in­tel­li­gen­ten Werk­stück­trä­ger­lö­sung ar­bei­ten. Das Sys­tem der AL­WA smart­Pins GmbH schützt ein Bau­teil nicht nur in der Her­stel­lung, son­dern auch beim Trans­port zum Kun­den vor Be­schä­di­gun­gen.

Im Be­reich der Bau­teil­rei­ni­gung er­zie­len Un­ter­neh­men an­hand der of­fe­nen Bau­wei­se der Werk­stück­trä­ger von AL­WA smart­Pins bes­te Er­geb­nis­se. Ein Ver­krat­zen oder Be­schä­di­gen der Bau­tei­le wird an­hand der in­tel­li­gen­ten Lö­sung ver­mie­den. Die zu rei­ni­gen­den Bau­tei­le ha­ben kei­nen Kon­takt zu an­de­ren Bau­tei­len.

Werkstückträger

Ein Mitarbeiter der ALWA smartPINS GmbH bei der Arbeit

Smar­te Werk­stück­trä­ger - Sys­te­me für in­di­vi­du­el­le An­for­de­run­gen

Ein Un­ter­neh­men aus dem In­dus­trie­be­reich hat sich vor mehr als 20 Jah­ren auf in­tel­li­gen­te Werk­stück­trä­ger­sys­te­me spe­zia­li­siert. Die Fir­ma AL­WA smart­Pins GmbH ent­wi­ckelt und fer­tigt die so­ge­nann­ten smart­Pins, die für die si­che­re Fi­xie­rung von Werk­stü­cken ge­baut wer­den. Die Grund­la­ge für ein Werk­stück­trä­ger­sys­tem der AL­WA smart­Pins GmbH ist ent­we­der ei­ne Edel­stahl- oder Kunst­stoff­kom­po­nen­te, die als Trä­ger­ba­sis für die smart­Pins dient. Die Pins kön­nen in ver­schie­de­nen Far­ben und For­men her­ge­stellt wer­den und da­mit je­de spe­zi­el­le Kun­den­an­for­de­rung er­fül­len. Die AL­WA smart­Pins GmbH hat al­ler­dings auch ei­ne gro­ße Aus­wahl an Stan­dard-Mo­del­len, mitt­ler­wei­le sind über 700 Pins ver­füg­bar. Durch die ab­ge­stimm­te Tei­le­geo­me­trie der Pins kön­nen so­wohl ro­ta­ti­ons­sym­me­tri­sche als auch asym­me­tri­sche Pro­duk­te la­ge­gen­au auf­ge­nom­men wer­den. Die in­tel­li­gen­ten Werk­stück­trä­ger­sys­te­me der AL­WA smart­Pins GmbH be­inhal­ten dar­über hin­aus pa­ten­tier­te Ver­schluss­ar­ten und Clip­for­men, die die Si­cher­heit bei La­ge­rung und Fi­xie­rung von Werk­stü­cken ge­währ­leis­ten.

Werkstückträger

Werkstückträger von der ALWA smartPINS GmbH

smart­Pins: Ge­eig­net für ver­schie­de­ne An­wen­dun­gen

Die smart­Pins so­wie die Werk­stück­trä­ger­sys­te­me der AL­WA smart­Pins GmbH las­sen sich auch er­gän­zend in be­ste­hen­de Ar­beits­ab­läu­fe und Pro­zess­ket­ten in­te­grie­ren. Die Werk­stück­trä­ger las­sen sich in kom­ple­xen Au­to­ma­ti­sie­rungs­ab­läu­fen oder auch in ein­fa­chen Fer­ti­gungs­schrit­ten ein­set­zen.

Die ho­he Qua­li­tät und Ge­nau­ig­keit der Werk­stück­trä­ger las­sen den Ein­satz die­ser in­tel­li­gen­ten Werk­stück­trä­gern in fast al­len Be­rei­chen der In­dus­trie zu. Auch ei­ne Kenn­zeich­nung über RFID oder QR bzw. Bar­code ist mit die­sem Sys­tem oh­ne wei­te­res um­setz­bar.

Der gro­ße Vor­teil:

Dank der be­reits er­wähn­ten Tei­le­geo­me­trie hal­ten die Werk­stü­cke fest auf den smart­Pins und ver­rut­schen we­der bei Rei­ni­gungs- oder Ein­la­ge­rungs­ar­bei­ten noch beim Trans­port. Auf­grund des ver­wen­de­ten hoch­wer­ti­gen Kunst­stof­fes für die Pins sind die Bau­tei­le auch nach lan­gem Trans­port frei von Be­schä­di­gun­gen. Des Wei­te­ren ga­ran­tiert die­se ho­he Qua­li­tät ei­ne sehr ho­he Stand­zeit der Pins im per­ma­nen­ten Fer­ti­gungs­pro­zess. Die Ma­te­ri­al­be­schaf­fen­heit der smart­Pins sorgt au­ßer­dem da­für, dass die­se auch pro­blem­los ho­hen Tem­pe­ra­tu­ren, Che­mi­ka­li­en, Ölen und Bohr­was­ser stand­hal­ten.