Dienstleistung

WIDERRUF DARLEHENSVERTRAG Widerruf eines Darlehensvertrags – Rechtsanwalt prüft Finanzierungsverträge auf Fehler

Fotolia

Fotolia

Wer nach dem 10. Juni 2010 einen Verbraucherdarlehens- oder Leasingvertrag abgeschlossen hat, um ein Fahrzeug zu finanzieren, kann einen solchen Vertrag unter Umständen widerrufen. Gerade bei Fahrzeugen, die vom Diesel- beziehungsweise Abgasskandal betroffen sind, lohnt sich die Prüfung der Finanzierungsverträge. Beim Widerruf des Darlehensvertrags kann eine spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei aus Bonn unterstützen.

Erstattung der Ratenzahlungen

Erstattung der Ratenzahlungen

Widerruf eines Darlehensvertrags prüfen

Viele Verbraucher haben sich zur Abzahlung ihres PKWs für eine Finanzierungslösung in Form eines Verbraucherdarlehens- oder Leasingvertrages entschieden. Wer einen Diesel fährt, der vom Abgasskandal betroffen ist, wird sicher darüber nachdenken, ob es sinnvoll ist, sich von diesem Fahrzeug trennen. Unter anderem der Finanzierungsvertrag scheint das aber unmöglich zu machen. Was viele Verbraucher nicht wissen – eine Anfechtung des Finanzierungsvertrages ist häufig möglich. Tatsächlich kann der Widerruf des Darlehensvertrags die Möglichkeit eröffnen, ein altes Fahrzeug zurückzugeben und die Anschaffungskosten dafür nahezu vollständig zurückzubekommen.

Möglich wird der Widerruf des Darlehensvertrags vor allem durch Fehler bei der Erteilung von Widerrufsinformationen. Viele Kreditinstitute haben die Kreditnehmer nicht ordnungsgemäß über das Widerrufsrecht belehrt. Tatsache ist: Auch nach der meist im Vertrag angegebenen 14-tägigen Widerrufsfrist können Verbraucher Finanzierungsverträge in solchen Fällen widerrufen. Die Frist beginnt nämlich erst mit dem Zeitpunkt, an dem ordnungsgemäße Widerrufsinformationen erteilt werden.

Beim Finanzierungsvertrag und beim Kaufvertrag für das Fahrzeug handelt es sich um verbundene Verträge. Der Widerruf des Darlehensvertrags hat damit auch den Widerruf des Kaufvertrags und damit die vollständige Rückabwicklung beider Verträge zur Folge. Sämtliche bisher geleisteten Ratenzahlungen und Anzahlungen können so bei Rückgabe des Fahrzeugs unter Umständen zurückerlangt werden.

Wenn das Fahrzeug durch den Abgas-Skandal sowie aktuelle Diesel-Fahrverbote einen Wertverlust erlitten hat, ist der Widerruf eine sinnvolle Möglichkeit für Verbraucher, sich vom Dieselfahrzeug zu trennen. Für die genaue Prüfung des Finanzierungsvertrages sollte ein erfahrener Rechtsanwalt beauftragt werden.

Fahrverbote drohen

Fahrverbote drohen

Für die Prüfung der Widerrufsmöglichkeit einen erfahrenen Rechtsanwalt beauftragen

Ein im Gebiet des Widerrufs von Darlehensverträgen erfahrener Rechtsanwalt kennt die Verträge und mögliche Referenzurteile. So ist es möglich, dass das Kreditinstitut vom Verbraucher eine Entschädigung für die bisherige Nutzung des Fahrzeugs verlangt, die von der Rückzahlung abzuziehen wäre. Verschiedene Landgerichte sind aber bereits zu der Feststellung gekommen, dass auch ein solcher Nutzungsentschädigungsanspruch voraussetzt, dass der Kreditnehmer ordnungsgemäß über das Widerrufsrecht belehrt wurde (vgl. Urteil des Landgerichts Berlin vom 15. Februar 2019, AZ 4 O 20/18).

Nur ein erfahrener Rechtsanwalt kann zudem die Finanzierungsverträge eingehend auf Fehler in den Widerrufsinformationen, die durchaus vielfältig sein können, prüfen. Der Anwalt kann seine Mandanten zudem bezüglich der Eintrittspflicht einer etwaigen Rechtsschutzversicherung beraten. So können in den meisten Fällen Ansprüche ohne Kostenrisiko durchgesetzt werden. Die genaue Prüfung, ob ein Finanzierungsvertrag noch widerrufbar ist, lohnt sich in den meisten Fällen. Tatsächlich ist auch nach Einbau des sogenannten "Software-Updates" die Geltendmachung der Ansprüche gegenüber Verkäufer und Hersteller nicht grundsätzlich ausgeschlossen.

Kostenfreie Vertragsprüfung

Kostenfreie Vertragsprüfung

Die Rechtsanwaltskanzlei Marco Manes – Experten für Darlehenswiderruf und Ansprüche von Mandanten im Abgasskandal

Die Rechtsanwaltskanzlei Marco Manes aus Bonn hat sich auf den Widerruf von Darlehensverträgen aller Art und Rechtsansprüche von Mandanten in allen Bereichen rund um den Abgasskandal spezialisiert. Die erfahrenen Rechtsanwälte Marco Manes und David Martin Röhrbein prüfen mit Sorgfalt und Fachkompetenz zunächst kostenlos, ob die Widerrufsbelehrung des jeweiligen Darlehensvertrages Fehler enthält, die zum Widerruf berechtigen. Da Manes bereits viele Jahre sowohl als Rechtsanwalt als auch als Steuerberater tätig ist, verfügt er über die notwendige Expertise, die zivilrechtliche und die finanzthematische Seite der Rückabwicklung von Finanzierungsverträgen zu begleiten. Dabei beschränkt sich die Prüfung des Widerrufrechts bei Darlehensverträgen nicht auf die Finanzierung von (Diesel-)Fahrzeugen. Auch Immobilienkredite beziehungsweise Immobiliendarlehensverträge stehen im Fokus der Kanzlei.

Im Rahmen des mittlerweile mehrere große Automarken umfassenden Abgasskandals wird die mögliche Rückabwicklung von Kaufverträgen ebenso geprüft wie mögliche Schadensersatzansprüche und Neulieferungen. Die Rechtsanwaltskanzlei Marco Manes berät darüber hinaus umfassend zu allen Belangen des Gesellschaftsrechts, Steuerrechts und Zivilrechts.

Wer den Widerruf eines Darlehensvertrags, etwa für die Finanzierung eines Dieselfahrzeugs, das vom Abgasskandal und Diesel-Fahrverboten betroffen ist, anstrebt, kann sich an die darauf spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei Marco Manes in Bonn wenden. Eine kostenlose Erstberatung per Telefon oder E-Mail kann jederzeit mithilfe des Kontaktformulars unter diesel-abgas.de vereinbart werden.